Die ganze Wahrheit: Schaumstoffe in der Raumakustik

Jetzt mal Butter bei die Fische: unser neuestes Video durchleuchtet die gesamte Schaumstoff Thematik von vorne bis hinten und klärt sämtliche Mythen auf! Denn die Frage stellt sich, bis heute, immer wieder: taugen Schaumstoffe nun zur Verbesserung der Raumakustik oder nicht?


Es gibt unterschiedliche Schaumstoffe

Zunächst einmal wichtig zu wissen: es gibt unterschiedliche Schaumstoffe, die sich unterschiedlich gut eignen für Raumakustik – oder eben auch gar nicht eignen!

Herauszufinden, ob ein Anbieter guten Schaumstoff verkauft bzw. verarbeitet, ist aber gar nicht so einfach.

Die Gründe, warum das nicht so einfach ist:

  1. Der Anbieter gibt keine Auskunft darüber, weil er es nicht will.
  2. Der Anbieter gibt keine Auskunft darüber, weil er es nicht kann (entweder er hat nicht wirklich Ahnung von Schallabsorption/Strömungswiderständen etc., oder er bestellt den Schaumstoff irgendwo aus China o.ä. und erhält wiederum von seinem eigenen Lieferanten keine verlässliche Aussage über die Eigenschaften des Materials).
  3. Der Anbieter lügt.

Die Frage, ob das Material an sich gut ist, ist also gar nicht so leicht zu klären. Wer jetzt denkt “ja, ich bin aber schlau, ich bin der Lage die Test-Kurven der verschiedenen Produkte miteinander zu vergleichen”… Also das ist, beim besten Willen, kein Anhaltspunkt! Ich glaube, fast jede Kurve ist, milde ausgedrückt, “optimiert” wurden. Wenn ich mir z.B. ansehe, dass mega dünne, absolut offensichtliche Schei*-Absorber (verzeihen Sie mir den Ausdruck) mit den herausragendsten Absorptionskurven glänzen und scheinbar sogar alles an Bässen problemlos weg absorbieren… Naja, ich lach dann immer, weil ich ein fröhlicher Mensch bin. Aber eigentlich sollte man da wirklich weinen!

Die Kurven sind kein Anhaltspunkt! Ich habe lange überlegt, ob wir welche für unsere Produkte veröffentlichen sollen oder nicht, eben aufgrund der Angst, dass mögliche Interessenten schlichtweg die Kurven der Konkurrenzprodukte mit unseren (realen, nicht geschönten) vergleichen. Denn nach den Kurven gibt es bessere Produkte, ja. Sogar einige 30 EUR Bassfallen sind dann sogar besser. Aber in der Realität sieht es eben anders aus.


Es gibt auch unterschiedliche Dämmwolle

Bei Dämmwolle gibt es natürlich ebenso Unterschiede. Lose Dämmwollflocken, wie etwa Stopf-Steinwolle, sind gar nicht, oder nicht ausreichend, komprimiert und taugen somit nicht für Akustik. Es müssen halt gut komprimierte, spezielle Akustikplatten sein. Alles andere bringt ein kleines bisschen was, aber nicht das Maximum (und wenn man schon Geld ausgibt für Akustik, bin ich der Meinung, sollte man das Maximum an Effektivität anstreben/erhalten, sonst kann man sich auch einfach ein paar Eierkartons in den Raum hängen).


Bautiefe als vergleichbares Kriterium

Die Bautiefe ist ein immer vergleichbares Kriterium! Sie lügt schlicht weg nicht. Ein Händler kann Sie belügen, was die Eignung des Materials an sich betrifft, aber er kann Ihnen nicht 5cm dicke Absorber als 15cm verkaufen. Denn das würden Sie natürlich merken (mit anderen Worten: das würden Sie ihm nicht abkaufen. Ok, tut mir Leid, schlechter Witz!).

Vorausgesetzt, das Material ist also generell für Raumakustik geeignet, dann ist das entscheidende Kriterium nur noch die Bautiefe! Denn die Dicke des Absorbers besagt, wie tief die Frequenzen sind, die noch absorbiert werden!

Der Satz ist wichtig und kommt nicht umsonst in vielen meiner Videos vor, daher nochmal:

Je dicker der Absorber, desto tiefer die Frequenzen, die noch absorbiert werden!

 


Noppenschaum, Pyramidenschaum, Königsschaum: was ist am besten?

Nicht die Form/Oberfläche ist entscheidend, sondern die generelle Eignung des Materials für Akustik sowie die Bautiefe! Somit ist Noppenschaumstoff, Pyramidenschaumstoff, Königsschaumstoff und auch “normaler” Schaumstoff mit glatter Oberfläche alles gleich schlecht, wenn es nicht über eine ausreichende Dicke verfügt!


Wie dick sollte ein Absorber sein?

Die führenden Experten und renommierten (seriösen) Hersteller empfehlen stets den Einsatz von echten Breitband Absorbern, gegenüber 2 bis 10cm Schaumstoff/Absorber.

Von einem breitbandigen Absorptionseffekt kann man ab 14-15cm Bautiefe sprechen.


Video Schaumstoffe für die Raumakustik

Alle weiteren Fragen zum Thema werden im Video beantwortet!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.